Wie kann ich helfen?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten zu helfen: Wer sich in Kehl für Flüchtlinge engagieren möchte, findet hier die richtigen Kontaktdaten, Ansprechpartner und Anlaufstellen. Sachspenden, Wohnungen und Beschäftigungsmöglichkeiten können auch direkt über das Forum angeboten werden. Wer über die unten stehenden Informationen hinaus Fragen hat, die das Engagement für Flüchtlinge in Kehl betreffen, kann sich an den Leiter der Initatitive Flüchtlingshilfe Kehl, Erich Jais, wenden:

07851 3244
erichjais@aol.com

Ich spende Zeit
Ich spende Sachen
Ich spende Geld
Ich biete Wohnraum
Ich biete einen Praktikumsplatz, einen Ausbildungsplatz oder einen Job


Ich spende Zeit

Wer sich in seiner Freizeit für Flüchtlinge engagieren möchte, meldet sich bei Jean-Claude Derivaux vom Landratsamt Ortenaukreis oder Larissa Beck vom Caritasverband Offenburg-Kehl. Hilfreich ist es, wenn vorher das unten stehende Formular ausgefüllt wird. Die Kontaktadressen sind darin angegeben. Die Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Formular zum ehrenamtlichen Engagement in der Flüchtlingshilfe

Familienpate

Für Menschen, die in ein neues Land kommen, die Sprache noch nicht oder nur ein wenig sprechen, ist es wichtig, eine feste Bezugsperson zu haben. Die Unterstützung durch einen Familienpaten erleichtert das Einleben im neuen Umfeld und ist vor allem in den ersten Wochen und Monaten wichtig.

Die Familienpaten sollen in erster Linie Kontakt zu einer bestimmten Flüchtlingsfamilie aufnehmen und diesen pflegen. Im persönlichen Kontakt obliegt es den Paten, wo und wie sie unterstützen möchten und können. Die Paten können die Familie dann in alltäglichen Belangen, bei Behörden- und Arztbesuchen, im Umgang mit Briefen und Dokumenten sowie in der Freizeitgestaltung (Vereinsanbindung, Ausflüge, etc.) unterstützen. Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe und die Förderung der Selbstständigkeit. Sie sollten mindestens einmal pro Woche eine Stunde Zeit für ihre Patenschaft aufbringen können. Darüber hinaus kann jeder so viel Zeit, wie er möchte, mit der Familie verbringen. Die Terminabsprachen sind flexibel und werden zwischen Pate und Familie individuell vereinbart. Die Familienpatenschaft soll ein langfristiges Engagement sein, indem eine einzelne Familie kontinuierlich begleitet und unterstützt wird.

Als Familienpate kann sich jeder volljährige Mensch, der ausreichen Zeit hat, engagieren. Eine gewisse Offenheit gegenüber anderen Kulturen, sowie die Bereitschaft, Dokumente wie eine Schweigepflichterklärung und ein erweitertes Führungszeugnis auszuhändigen, sind Voraussetzungen für eine Patenschaft.

Die unten genannten Ansprechpartner übernehmen die Vermittlung zwischen Paten und Familien und können bei Fragen und Anregungen jederzeit kontaktiert werden. Außerdem bieten sie:

  • Erst-/Informationsgespräche
  • Hospitationen bei bestehenden Patenschaften
  • Organisation von Erfahrungstreffen, gemeinsamen Festen und Tagesseminaren
  • Persönliche Feedback-Gespräche
  • Weiterleitung von Fortbildungsangeboten
  • Bestätigung der Tätigkeit (Engagementnachweis, Bescheinigung)
  • Versicherungsschutz im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit.

Für Flüchtlingsfamilien ist eine Familienpatenschaft eine große Unterstützung und der erste Schritt in Richtung Integration in Deutschland.

Kontakt:
Anschlussunterbringung
(Flüchtlinge, die bereits in einer eigenen Wohnung leben)
Caritasverband Offenburg- Kehl e.V.

Gloria Aulenback
0781 790145 oder 07851 8729222
gloria.aulenback@caritas-offenburg.de

Gemeinschaftsunterkunft
(Erstunterbringung von Flüchtlingen)
Landratsamt Ortenaukreis
Hauptstraße 60, 77694 Kehl Migrationsamt
Sozialdienst für Asylbewerber
Jean-Claude Derivaux
0152 56440762
jean-claude.derivaux@ortenaukreis.de

Sprachpate

Für Familien oder Einzelpersonen, die aus anderen Herkunftsländern kommen, ist der Spracherwerb eine der wichtigsten Voraussetzungen, um sich in Deutschland zu integrieren und selbstständig leben zu können. Sprachpaten unterstützen sie deshalb durch Unterhaltungen und gezielte Übungen in erster Linie beim Lernen der deutschen Sprache. Darüber hinaus geht es bei der Sprachpatenschaft auch um Kontaktaufbau und um den Austausch mit Flüchtlingen.

Ein Sprachpate sollte mindestens einmal pro Woche eine Stunde Zeit investieren können, um Spracherfolge zu erzielen. Die Termine sind flexibel und werden zwischen Paten und Flüchtlingen individuell vereinbart. Das Ziel ist die langfristige Unterstützung beim Erwerb der deutschen Sprache.

Als Sprachpate kann sich jeder ab 16 Jahren, der ausreichend Zeit hat, engagieren. Eine gewisse Offenheit gegenüber anderen Kulturen, sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, sowie die Bereitschaft, Dokumente wie die Schweigepflichterklärung und ein erweitertes Führungszeugnis auszuhändigen, sind Voraussetzungen für eine Patenschaft.

Die unten genannten Ansprechpartner übernehmen die Vermittlung zwischen Paten und Flüchtlingen und können bei Fragen und Anregungen jederzeit kontaktiert werden.  Außerdem bieten sie:

  • Erst-/Informationsgespräche
  • Hospitationen bei bestehenden Patenschaften
  • Organisation von Erfahrungstreffen, gemeinsamen Festen und Tagesseminaren
  • Persönliche Feedback-Gespräche
  • Weiterleitung von Fortbildungsangeboten
  • Bestätigung der Tätigkeit (Engagementnachweis, Bescheinigung)
  • Versicherungsschutz im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit
  • Bereitstellen und Erstattung von Materialien/Informationen zum Sprachunterricht.

Kontakt:
Anschlussunterbringung
(Flüchtlinge, die bereits in einer eigenen Wohnung leben)
Caritasverband Offenburg- Kehl e.V.

Gloria Aulenback
0781 790145 oder 07851 8729222
gloria.aulenback@caritas-offenburg.de

Gemeinschaftsunterkunft
(Erstunterbringung von Flüchtlingen)
Landratsamt Ortenaukreis
Hauptstraße 60, 77694 Kehl Migrationsamt
Sozialdienst für Asylbewerber
Jean-Claude Derivaux
0152 56440762
jean-claude.derivaux@ortenaukreis.de

Dolmetscher

In Kehl gibt es einen Dolmetscher-Pool, in dem sich Ehrenamtliche engagieren, die neben Deutsch eine weitere Sprache fließend beherrschen. Sie begleiten Menschen, die noch keine oder nur geringe Deutschkenntnisse haben, zu Gesprächen bei Behörden, Ärzten, Beratungsstellen, in Schulen oder Kindertagesstätten, um eine gelungene Verständigung zu ermöglichen. Weitere Informationen gibt es unter www.kehl.de/dolmetscherpool. Wer sich ebenfalls als Dolmetscher betätigen möchte, wendet sich an:

Claudia Mündel, Gemeinwesenarbeit Kreuzmatt
07851 958690
c.muendel@stadt-kehl.de

Deutschunterricht und Alphabetisierungskurse

Sollten Ehrenamtliche Hilfe oder Anregungen für den Deutschunterricht mit Flüchtlingen brauchen, können sie sich an Dana Chausson wenden. Sie ist Ansprechpartnerin für Methodik und Didaktik und kann Material empfehlen.

Dana Chausson
07851 6367036
danahumm@aol.com

Unterrichtsmaterialien werden den Ehrenamtlichen zur Verfügung gestellt. Finanziert werden sie über Spenden an die Flüchtlingshilfe Kehl.

Erich Jais
07851 3244
erichjais@aol.com

Schwimmprojekt

Beim Schwimmprojekt geht es darum, erwachsene Männer und Frauen behutsam an das Thema Wasser heranzuführen und ihnen das Schwimmen beizubringen. Das Projekt beginnt Ende Mai 2017 mit dem Kennenlernen der Ehrenamtlichen und der Teilnehmerinnen und Teilnehmer; der erste Schwimmbadgang im Freibad Auenheim folgt kurz darauf. Ehrenamtliche können das bestehende Team aus bisher fünf aktiven Ehrenamtlichen (3 Frauen und 2 Männer) gerne noch ergänzen.

Für ein gutes Gelingen des Schwimmkurses sind Verlässlichkeit, eine gute Abstimmung und ein Zeitfenster von rund zwei Stunden pro Woche Voraussetzungen. Gemeinsam werden Termine ausgesucht; dabei wird darauf geachtet, dass die Kurse entweder abends ab etwa 17.45 Uhr unter der Woche stattfinden und/oder morgens ab 9 Uhr am Wochenende – so ist es möglich, einem Großteil des öffentlichen Badebetriebs auszuweichen. Die Kurse sollen zunächst bis zu den Sommerferien laufen, nach Absprache können sie aber auch noch bis zum Ende der Sommersaison (Herbst 2017) weiter gefördert werden.
Wichtig ist, dass die Ehrenamtlichen bereit sind, eine Bindung zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kurses aufzubauen, damit eine Vertrauensbasis geschaffen werden kann.

Die Kurse werden in zwei getrennten Gruppen stattfinden, einer Männergruppe und einer Frauengruppe à 4 Teilnehmern und zwei Ehrenamtlichen.

Welche Qualifikationen und Eigenschaften sollten die Ehrenamtlichen mitbringen?

  • Freude am Kontakt zu Menschen aus anderen Kulturen
  • Hervorragende Schwimmleistungen
  • Erfahrung darin, anderen Menschen das Schwimmen beizubringen
  • DLRG-Schein o.ä.

Was wird den Ehrenamtlichen geboten?

  • Eintritte ins Freibad
  • Versicherungsschutz: Haftpflicht-, Unfall- und Dienstreisekaskoversicherung der Stadt Kehl
  • Fortbildungsmöglichkeiten: Bisher gab es schon eine Fortbildung zum Thema Trauma
  • Gruppentreffen, Austauschmöglichkeiten, Dankeschön-Veranstaltung
  • Bestätigung der Tätigkeit (Engagement-Nachweis, Bescheinigung)

Kontakt
Integrationsbeauftragte der Stadt Kehl
Aurore Wenner
07851 881275
a.wenner@stadt-kehl.de

Raya Gustafson
07851 881274
r.gustafson@stadt-kehl.de

Lernwerkstatt

Die Nachhilfe in Vorbereitung auf die Hauptschulprüfung findet in Kooperation mit der Beruflichen Schule Kehl in den Räumlichkeiten der Schule statt. Bei Bedarf stehen auch die Räumlichkeiten der Diakonie zur Verfügung. Unterstützt werden sollen junge Flüchtlinge und Migranten, die im Alter zwischen 15 und 18 Jahren nach Deutschland gekommen sind und sich hier sehr schnell sprachlich, schulisch und beruflich integrieren müssen.

Aktuell werden noch engagierte Ehrenamtliche für die Hausaufgabenbegleitung in Mathematik und Deutsch gesucht:

  • Lerngruppen mit maximal drei bis vier Schülern pro Gruppe
  • Dauer: einmal pro Woche, etwa ein bis zwei Stunden (wer kann, gerne auch zweimal pro Woche)
  • Wann: nachmittags, direkt nach dem Unterricht ab 13 Uhr

Ehrenamtliche werden unterstützt durch:

  • ein nettes Team
  • hauptamtliche Mitarbeiter
  • kostenlose Fortbildungsmöglichkeiten
  • Versicherungsschutz
  • bei Bedarf Engagementnachweis/Bescheinigung.

Dieses Projekt kann ohne die Unterstützung von hilfsbereiten und engagierten Menschen nicht realisiert werden.

Kontakt:
Gabriella Balassa
EFA - Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit
Diakonisches Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau
Dienststelle Kehl
Marktstraße 3 (Centrum am Markt)
77694 Kehl
07851 7086620
07851 7086629

Hausaufgabenpatenschaften

Kinder aus anderen Herkunftsländern, die in Deutschland zur Schule gehen, benötigen oft mehr Unterstützung, als die Schulen ihnen bieten können. Als Hausaufgabenpate engagiert man sich in einer individuellen Patenschaft mit einem Flüchtlingskind im Grundschulalter.

Zu den Aufgaben gehören die Kotaktaufnahme mit den Eltern, die Unterstützung bei den Hausaufgaben und beim Erwerb der deutschen Sprache und die Unterstützung bei der Orientierung im Schulalltag. Ein Hausaufgabenpate sollte mindestens einmal pro Woche eine Stunde Zeit investieren können. Die Termine sind flexibel und werden zwischen Paten und Eltern des Flüchtlingskindes individuell vereinbart. Das langfristige Ziel ist es, das Flüchtlingskind zu befähigen dem Unterricht zu folgen und einen Schulabschluss zu absolvieren.

Als Hausaufgabenpate kann sich jeder ab 16 Jahren, der ausreichend Zeit hat, engagieren. Eine gewisse Offenheit gegenüber anderen Kulturen, Spaß und Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, sowie die Bereitschaft, Dokumente wie eine Schweigepflichterklärung und ein erweitertes Führungszeugnis auszuhändigen, sind Voraussetzungen für diese Patenschaft.

Die unten genannten Ansprechpartner übernehmen die Vermittlung zwischen Paten und Flüchtlingskindern in der Anschlussunterbringung und können bei Fragen oder Anliegen jederzeit kontaktiert werden.  Außerdem bieten sie:

  • Erst-/Informationsgespräche
  • Hospitationen bei bestehenden Patenschaften
  • Organisation von Erfahrungstreffen, gemeinsamen Festen und Tagesseminaren
  • Persönliche Feedback-Gespräche
  • Bereit stellen von Materialien und Informationen
  • Weiterleitung von Fortbildungsangeboten und Kontakten der Schule des von ihnen betreuten Kindes
  • Bestätigung der Tätigkeit (Engagementnachweis, Bescheinigung)
  • Versicherungsschutz im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit.

Kontakt:
Caritasverband Offenburg- Kehl e.V.
Gloria Aulenback
0781 790145 oder 07851 8729222
gloria.aulenback@caritas-offenburg.de


Ich spende Sachen

Kleiderkammer

Möbel und andere Gegenstände können auch direkt über das Forum angeboten oder gesucht werden.

Kleidung:
Die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes in Kehl nimmt gut erhaltene Kleidungsstücke kostenlos an:
dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr
Kleiderkammer des DRK Kehl, Am Erlenwörth 8
Ansprechpartner für Kleiderspenden ist Robert Fautz, 07851 943316

Möbel und Haushaltswaren:
Das Second Hand Kaufhaus PVC kauft gebrauchte Gegenstände günstig an und verkauft sie gegen einen geringen Preis weiter. Siemensstraße 9
07851 899090


Ich spende Geld

Der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Kehl hat ein Spendenkonto eingerichtet. Die Spenden werden benötigt, um das ehrenamtliche Engagement finanziell zu unterstützen, beispielsweise werden Auslagen der Ehrenamtlichen ausgeglichen, Unterrichtsmaterialien besorgt oder Fahrtkosten gedeckt.

Spendenkonto für den Arbeitskreis:
Volksbank Bühl, »Hilfe für Flüchtlinge«
IBAN: DE98 6629 1400 0006 8296 00;
BIC: GEN0DE61BHL
Eine Spendenbescheinigung kann auf
Wunsch ausgestellt werden.

07851 3244
erichjais@aol.com


Ich biete Wohnraum

Wer Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen möchte, muss zwischen der Erstunterbringung und der Anschlussunterbringung unterscheiden. Die jeweiligen Informationen gibt es hier: Wohnen

Anschlussunterbringungen können auch direkt über das Forum angeboten und gesucht werden.

Kontakt Erstunterbringung:
Annette Lipowsky, Stadt Kehl
07851 88-1111
a.lipowsky@stadt-kehl.de

Kontakt Anschlussunterbringung:

Johanna Bung, Stadt Kehl
07851 88-1271 (nur vormittags)
j.bung@stadt-kehl.de


Ich biete einen Praktikumsplatz, einen Ausbildungsplatz oder einen Job

Betriebe, die Flüchtlingen eine Stelle, eine Ausbildung oder ein Praktikum anbieten möchten, können sich hier darüber informieren, unter welchen Voraussetzungen Flüchtlinge eine Beschäftigung annehmen dürfen:
Arbeiten

Beschäftigungsmöglichkeiten können direkt im Forum angeboten oder gesucht werden.


Integrationsagentur

Die Integrationsagentur Wiki des Diakonischen Werkes unterstützt ehren- und hauptamtliche Akteure bei ihren Aufgaben und begleitet Prozesse der interkulturellen Öffnung durch fachliche Impulse.
Zielgruppen sind soziale Einrichtungen, Schulen, Behörden, Unternehmen, Kindertageseinrichtungen,
Hilfsinitiativen, Vereine und alle, die ihr interkulturelles Handlungswissen erweitern wollen.

Für die verschiedenen Zielgruppen werden die passenden Angebote entwickelt:

• Begleitung von Kleingruppen zur Reflexion ihrer Arbeit und Entlastung von schwierigen Erfahrungen
• Multiplikatorenausbildung
• Beratung
• Fortbildungsseminare

Ansprechpartner:
Thomas Krestel, Marktstraße 3, 77694 Kehl
thomas.krestel@diakonie.ekiba.de
07851 7086636

Gabriella Balassa, Marktstraße 3, 77694 Kehl
gabriella.balassa@diakonie.ekiba.de
07851 7086641

Edgar Berg, Marktstraße 3, 77694 Kehl
edgar.berg@diakonie.ekiba.de
07851 7086634

  • 09.10.2017  Neuer Teilzeitkurs DaBEI!

    Mit dem zweijährigen Teilzeitkurs DaBEI! bietet der katholische Fachverband IN VIA ein neues Projekt für Frauen mit Flucht- und Migrationserfahrung in Offenburg an.

  • 04.10.2017  Mitmachtage in Sportvereinen

    Von Montag, 16. Oktober, bis Samstag, 28. Oktober, laden die Kehler Turnerschaft, die Spielvereinigung Sundheim und der Twirling Tanzsportverein Kinder, Jugendliche und Erwachsene dazu ein, verschiedene Angebote auszuprobieren.

  • 02.10.2017  Interkulturelle Woche

    Das Netzwerk Integration und seine Partner bieten in der Interkulturellen Woche vom 20. bis zum 28. Oktober ein vielfältiges Programm an.

  • 02.10.2017  Seminar zum Berufseinstieg für Frauen mit Migrationshintergrund

    Im Rahmen der Frauenwirtschaftstage 2017 in Offenburg findet am Freitag, 20. Oktober, von 9 bis 12 Uhr ein Seminar mit dem Titel "Wie finde ich einen (Wieder-)Einstieg in Beruf oder Ausbildung?" statt, das sich speziell an Frauen mit ausländischen Wurzeln und ihre ehrenamtlichen Begleiter richtet.

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 ·info@stadt-kehl.de