Wohnen - wie sind Flüchtlinge untergebracht?

Landeserstaufnahmeeinrichtung

Bevor Flüchtlinge nach Kehl kommen, werden sie nach ihrer Ankunft in Baden-Württemberg in einer Landeserstaufnahmeinrichtung (LEA) untergebracht. Dort werden sie registriert und medizinisch untersucht. In der Regel stellt ein Asylbewerber in der LEA einen Antrag auf Asyl. Zuständig für die LEA sind die Regierungspräsidien.

Anschlussunterbringung in Kehl

Die Stadt Kehl versucht, alle Flüchtlinge, die das Recht haben, die beengte Erstunterbringung zu verlassen, möglichst rasch in privaten Wohnungen unterzubringen. Bei der Stadt haben sich in den vergangenen Wochen immer wieder Vermieter gemeldet, die bereit sind, Wohnungen an Flüchtlingsfamilien zu vermieten. In dieser Anschlussunterbringung stehen den Familien bis zu 45 Quadratmeter Fläche für die erste Person und jeweils 15 Quadratmeter für jede weitere Person zu. Vermieter haben die Möglichkeit, die Flüchtlingsfamilie, die in ihre Wohnung einziehen soll, vorher kennenzulernen.

Wie muss man vorgehen bei der Wohnungssuche für Flüchtlinge mit und ohne Anerkennung? EIne Beschreibung der einzelnen Schritte gibt es hier:

Orientierungshilfe für Flüchtlinge mit Anerkennung

Wer eine Wohnung für Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung anbieten möchte, kann sich an Johanna Bung wenden:

j.bung@stadt-kehl.de
07851 88-2520 (nur vormittags)

Auch für diese Wohnungen bezahlt zunächst der Landkreis die Miete – allerdings muss der Mietpreis angemessen sein und darf eine bestimmte Grenze nicht überschreiten. Flüchtlingsfamilien, die in die Anschlussunterbringung gehen können, machen in der Erstunterbringung wieder Plätze frei – die vom Kreis auch rasch wieder belegt werden.

  • 04.10.2019  Lockeres Zusammensein im Café der Kulturen

    Sich treffen, miteinander reden, Kaffee trinken, Kuchen genießen, Gesellschaftsspiele spielen: Das zwanglose Zusammensein, der lockere Austausch ohne vorgegebene Programmpunkte steht im Mittelpunkt des Cafés der Kulturen, das jeden ersten Dienstag im Monat von 17 bis 19 Uhr im Café der Villa RiWa stattfindet. Eingeladen sind Geflüchtete, ehrenamtliche Flüchtlingspaten und alle, die Freude an einem interkulturellen Austausch haben.

  • 14.03.2019  Energiespar-Helfer

    Die Kosten für Strom und Heizung sind häufig sehr hoch. Erste Tipps und Tricks zum Energie und Geld sparen in der eigenen Wohnung geben Ihnen die mehrsprachigen Energiespar-Helferinnen- und Helfer.

  • 04.10.2018  Mehrsprachige Bildungsplattform schafft Übersicht für Neuzugewanderte

    Alle relevanten Informationen zu Sprache und Bildung hat das Landratsamt Ortenaukreis auf einer Onlineplattform www.ortenaukreis.de/bildungskoordination zusammengefasst.

  • 16.07.2018  „ArrivalNews“ – Zeitschrift für Flüchtlinge in der Mediathek

    Die Mediathek bietet seit Juli 2018 die kostenlose Zeitschrift „ArrivalNews“ an, die Flüchtlingen bei ihrer Integration helfen soll. Durch die Zeitschrift werden sie über aktuelle gesellschaftliche und politische Themen in Deutschland in leichter Sprache informiert.

  • 06.03.2018  Flüchtlingspaten für Familien in Kehl gesucht

    Oft sind es ganz einfache Dinge, bei denen Hilfe benötigt wird, für die betroffenen Familien ist diese jedoch unentbehrlich: Acht Flüchtlingsfamilien aus der Kernstadt und den Ortschaften suchen derzeit noch einen Familienpaten – für alltägliche Unterstützung wie die Begleitung bei Behörden- und Arztbesuchen oder die Hausaufgabenbetreuung der Kinder.

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 ·info@stadt-kehl.de