• Tram kann an allen Adventssonntagen kostenlos genutzt werden

    Tram kann an allen Adventssonntagen kostenlos genutzt werden

    An allen drei noch verbleibenden Adventssonntagen kann das komplette Straßburger Tramnetz und damit auch die grenzüberschreitende Linie D kostenfrei – also ohne Fahrschein – genutzt werden. In Straßburg sind an allen drei Adventssonntagen die Geschäfte geöffnet. Am zweiten und dritten Advent kann man jeweils von 13 bis 19 Uhr einkaufen; am vierten Advent von 10 bis 19 Uhr. Aber Achtung: Wer zum Einkaufen über den Rhein fährt, muss sich eine Bescheinigung ausdrucken und diese ausgefüllt dabeihaben. mehr...

  • Stadtverwaltung fasst ihren Wissensstand zu den durch geothermische Prozesse ausgelösten jüngsten Erdbeben zusammen

    Die Stadt Kehl fasst aus den ihr zugänglichen Quellen die Informationen über die durch die geothermischen Prozesse ausgelösten jüngsten Erdbeben zusammen. „Weil schon die Erdstöße im November, vor allem aber die Beben am Freitag auch in Kehl Besorgnis ausgelöst haben, ist es mir wichtig, unseren Wissensstand mit der Bevölkerung zu teilen“, erklärt Oberbürgermeister Toni Vetrano dieses Vorgehen. Er hat auch die Mitglieder des Gemeinderats entsprechend informiert. mehr...

  • Sieben-Tage-Inzidenz in der Ortenau steigt am Samstag weiter auf 138,1 – 114 Neu-Infektionen am Samstag, 143 am Freitag – Zahl der Quarantäneverweigerer bleibt hoch

    Sieben-Tage-Inzidenz in der Ortenau steigt am Samstag weiter auf 138,1 – 114 Neu-Infektionen am Samstag, 143 am Freitag – Zahl der Quarantäneverweigerer bleibt hoch

    Die Sieben-Tage-Inzidenz im Ortenaukreis erhöht sich auch am Samstag - auf 138,1; die des Landes steigt auf 144,2. 114 Neu-Infektionen bestätigt das Landesgesundheitsamt für die Ortenau am Samstagabend, 143 positive Corona-Tests waren es am Freitag. 105 Neu-Infektionen in der Ortenau hat das Landesgesundheitsamt am Donnerstag bestätigt. Im Unter-Elsass setzt sich der Abwärtstrend fort: Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 108,3, auf dem Gebiet der Eurométropole liegt sie bei bei 121 und in Straßburg bei 123,2. Die Landesregierung bereitet sich auf die Verfügbarkeit eines Corona-Impfstoffs vor und plant dessen Verteilung. Wie das Sozialministerium ankündigt, soll es auf dem Messegelände in Offenburg ein Zentrales Corona-Impfzentrum geben. Bereits Mitte Dezember soll dieses entstehen – sofern ein Impfstoff bis dahin zugelassen wurde. Von den 141 Neu-Infektionen vom Mittwoch sind 17 Fälle aus Kehl, 23 aus Offenburg, zwölf aus Lahr, neun aus Achern und zehn aus Oberkirch. Mit der neuen Corona-Verordnung des Landes traten am Dienstag, 1. Dezember, einige neue Regelungen in Kraft. So dürfen sich privat und öffentlich maximal fünf Personen treffen. Zudem gibt es einheitliche Quarantäne-Regeln für ganz Baden-Württemberg. Der kommunale Ordnungsdienst kontrolliert schwerpunktmäßig die Einhaltung der Quarantänen. Die Zahl derer, die sich nicht an die Vorgaben halten, bleibt jedoch hoch. mehr...

  • Verkürzte Öffnungszeiten in den Kitas Zierolshofen, Odelshofen, Sundheim und Goldscheuer

    Aufgrund von Personalmangel sind drei Kitas und eine Krippe von verkürzten Öffnungszeiten betroffen: Früher abholen müssen Eltern ihre Kinder aus der Krippe in Goldscheuer. Beginnend ab Montag, 7. Dezember, sind die Betreuungszeiten an mehreren Tagen verkürzt; das Atelier schließt in der Woche von Montag, 7. Dezember, bis Freitag, 11. Dezember, früher. In Zierolshofen endet die Betreuungszeit am Freitag, 4. Dezember, bereits um 13 Uhr statt um 15 Uhr. In der Kita Sundheim sind acht Erziehungskräfte ausgefallen, weshalb dort seit Donnerstag, 3. Dezember, die Betreuungszeiten kürzer ausfallen: Bis voraussichtlich einschließlich Montag, 21. Dezember, schließt die Einrichtung täglich um 16.30 Uhr. Auch in der Kindertageseinrichtung in Odelshofen gelten bis vorerst Freitag, 11. Dezember, verkürzte Öffnungszeiten aufgrund krankheitsbedingtem Personalmangel. mehr...

  • Stadt erweitert Kooperation gegen häusliche Gewalt: Frauen- und Familienzentrum und Frauen helfen Frauen reagieren auf hohe Nachfrage

    Stadt erweitert Kooperation gegen häusliche Gewalt: Frauen- und Familienzentrum und Frauen helfen Frauen reagieren auf hohe Nachfrage

    In der Villa RiWa gibt es seit Dienstag, 1. Dezember, eine weitere, feste Ansprechperson für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind: Die Fachberaterin Gertrud Rose wird im Zuge einer Kooperation zwischen der Stadt und dem Verein Frauen helfen Frauen Ortenau (FhF) einen Teil ihrer Beratungen direkt vor Ort anbieten. „Uns ist es wichtig, dass wir trotz der knappen Haushaltslage allen Kehlerinnen und Kehlern in Notsituationen zur Seite stehen können“, erklärt Dr. Marcus Kröckel, Fachbereichsleiter Bildung, Soziales und Kultur. „Mit der Zusammenarbeit können wir neue Fördergelder erschließen und das Angebot zielgerichtet erweitern.“ Und das ist notwendig: Die Rheinstadt verzeichnet ortenauweit mit die höchste Nachfrage zum Thema häusliche Gewalt und Zwangsheirat. In den Räumen des Frauen und Familienzentrums (FFZ) in der Villa RiWa, Richard-Wagner-Straße 3, sollen künftig aber nicht nur Opfer von häuslicher Gewalt, sondern alle Menschen mit schweren familiären Konflikten Hilfe finden; Beratungen auf neutralem Boden sind ebenfalls möglich. mehr...

  • Kauf von Blitzeranlagen und Erhöhung der Vergnügungssteuer im Gemeinderat

    Mit der Anschaffung von Rotlicht- und Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen, der weiteren Förderung des Projektes „Zurück in die Zukunft“ und der Erhöhung der Vergnügungssteuer beschäftigt sich der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember. Die Sitzung, die coronabedingt in der Stadthalle stattfindet, beginnt um 18 Uhr mit einer Fragestunde für Einwohnerinnen und Einwohner. Das Gremium wird sich über die Kulturarbeit während der Corona-Krise ebenso informieren lassen wie über die Tätigkeiten des Kulturvermittlers im Kulturhaus. mehr...

  • Noch nicht alles geschafft, aber sehr vieles: Deutliche Verbesserungen im Radverkehr erreicht

    Noch nicht alles geschafft, aber sehr vieles: Deutliche Verbesserungen im Radverkehr erreicht

    Die Friedhofstraße wurde zur Fahrradstraße, die Situation für Radfahrer an der Einmündung der Straßburger Straße in die Hauptstraße verbessert, neue Fahrradboxen stehen an den Bahnhöfen Kehl und Kork, Fahrradabstellmöglichkeiten sind an Bushaltestellen in Kork, Bodersweier, der Kernstadt und in Sundheim entstanden: „Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns“, bilanziert Beigeordneter Thomas Wuttke im Gespräch mit dem Arbeitskreis Radverkehr. „Wir haben noch nicht alles geschafft, aber sehr vieles.“ Auch wenn sich die Arbeitsgruppe, der neben Kehlerinnen und Kehlern auch Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltung angehören, coronabedingt nur per Videokonferenz treffen konnte, „wollen wir ein Zeichen geben, dass wir auch in der Corona-Zeit mit Hochdruck weiterarbeiten“, erklärte Thomas Wuttke: „Wir machen weiter, auch wenn es finanziell in den nächsten Jahren schwieriger wird.“ mehr...

  • Ein weiterer Schritt hin zur Mobilitäts-App für die Ortenau

    Ein weiterer Schritt hin zur Mobilitäts-App für die Ortenau

    Mit Hilfe einer App herausfinden, wie man mit verschiedenen Verkehrsmitteln über die Stadtgrenze hinweg problemlos von A nach B kommt? Auf dem Mobilgerät direkt Tickets buchen und bezahlen und informiert werden, sobald es Verspätungen gibt oder Störungen auftreten? Das Mobilitätsnetzwerk Ortenau arbeitet daran, diese Ideen zu verwirklichen – und erhält dabei Rückenwind vom Landkreis. mehr...

  • „Jeder Beleg zählt“: Gutschein-Gewinnspiel unterstützt Kehler Gastronomie

    „Jeder Beleg zählt“: Gutschein-Gewinnspiel unterstützt Kehler Gastronomie

    Die anhaltenden Corona-Auflagen bringen viele Gastwirte in finanzielle Schieflagen, die mitunter existenzbedrohend sind. Um den gebeutelten Gastronomen zu helfen, verlost die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH Restaurant-Gutscheine im Gesamtwert von 2000 Euro. Kehlerinnen und Kehler können bis Sonntag, 10. Januar, Belege für To-Go-Bestellungen an die Tourist-Information senden und landen dafür im Lostopf. mehr...

  • Betriebshof sieht sich gut auf den Winter vorbereitet

    Betriebshof sieht sich gut auf den Winter vorbereitet

    Der Winter ist in der Rheinstadt auf dem Vormarsch. In der Nacht fallen die Temperaturen immer häufiger unter die Null-Grad-Grenze, laut Prognosen der Wetterdienste könnte sich zum Frost in den nächsten Tagen der erste Schnee gesellen. Damit glatte Straßen für Fahrzeuge nicht zum Problem werden, hat der Betriebshof zwei Gruppen mit je 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Rufbereitschaft. Wird der Winterdienst nötig, rücken sie aus. Seit Montag, 30. November, sind die Teams ständig einsatzbereit, Corona spielt dabei nur eine Nebenrolle. In diesem Jahr musste bislang nur einmal gestreut werden, an Neujahr. mehr...

  • Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp

    Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp

    Die Corona-Pandemie hat das Thema Digitalisierung in vielen Kehler Unternehmen vorangetrieben, nicht zuletzt aufgrund von Homeoffice-Arbeitsplätzen. Bereits vor der Krise hatte sich Wirtschaftsförderin Fiona Härtel das Zukunftsthema auf die Agenda geschrieben, um dahingehende Impulse in der Wirtschaft zu setzen. Und dann kam Corona. Beliebte Formate wie das Unternehmerforum sind aufgrund der Restriktionen nicht mehr möglich. Stattdessen hat sich die Wirtschaftsförderin mit einigen Unternehmen aus der Region über deren aktuelle Digitalisierungsprojekte ausgetauscht, darunter der Spezialarmaturenhersteller RMA Rheinau mit einem Standort im Kehler Hafen sowie der Spedition Papp. mehr...

  • Projekt Ortsmitten: Kehl ist eine von landesweit 20 Modellkommunen

    Projekt Ortsmitten: Kehl ist eine von landesweit 20 Modellkommunen

    Die Ortsmitte von Kork pflegen und zeitgemäß ausbauen: Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich Kehl beim Projekt „Ortsmitten – gemeinsam barrierefrei und lebenswert gestalten“ beworben – und war erfolgreich. Als eine von 20 Kommunen in Baden-Württemberg erhält sie nun in den kommenden Monaten Unterstützung. „Wir sind stolz auf die Teilnahme an diesem Projekt“, freut sich der Erste Beigeordnete Thomas Wuttke über die Zusage. mehr...

  • Stadt zeigt Flaggen als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

    Stadt zeigt Flaggen als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

    Um auf das Thema Zwangsheirat aufmerksam zu machen, schließt sich die Stadt zum Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen“, am 25. November, der Fahnenaktion der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes an und hisst zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Tulla-Realschule am Rathaus zwei Flaggen mit dem Ausspruch: „Frei leben – ohne Gewalt“. An die 40 000 Mädchen, ein Drittel davon jünger als 14 Jahre, werden weltweit jeden Tag Opfer von Zwangsehen – darunter auch vermehrt Minderjährige in Deutschland. Die Kampagne, welche sich weltweit für Frauenrechte stark macht, gibt es seit 2001, die Rheinstadt beteiligt sich zusammen mit der Arbeitsgruppe Internationaler Frauentag Kehl im sechsten Jahr daran. Das aktuelle Thema lautet: „#meinherzgehörtmir – Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen!“ mehr...

  • Müllschlucker von Rost zerfressen – Ersatz aus Edelstahl

    Müllschlucker von Rost zerfressen – Ersatz aus Edelstahl

    Wer am Montag (23. November) durch die Innenstadt gelaufen ist, hatte die Chance auf einen Anblick, der sich nicht alle Tage bietet. Ein Lastwagen mit Greifarmen förderte einen Müllschlucker mit einem Fassungsvermögen von einem Kubikmeter zutage. Normalerweise liegt dieser unter den Pflastersteinen verborgen, musste jedoch wegen Rostschäden ausgetauscht werden. mehr...

  • Die Kaffeekränzchen-Tour gibt’s jetzt auch als Video

    Die Kaffeekränzchen-Tour gibt’s jetzt auch als Video

    Die Corona-Beschränkungen vom Lockdown im Frühjahr trafen vor allem die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflege- und Altenheimen hart. Wochenlag galt: Kein Besuch, keine Ausflüge in größerer Runde, keine Veranstaltungen. Um etwas Abwechslung in den tristen Alltag zu bringen, ging die Kehler Band Schniposa am 9. Mai auf Kaffeekränzchen-Tour in der Kernstadt und in Goldscheuer. Der besondere Tag ist in einem Video festgehalten, welches vor kurzem veröffentlicht wurde. mehr...

 
Kehl Kultur Veranstaltungen
Kehl Marketing
Technische Dienste Kehl
Mediathek Kehl
Wohnbau Kehl
 
 
  • Folge 40

 
 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de