Falkenhausenschule und Mediathek an Fernwärmenetz der Stadthalle angeschlossen

Die Wärmegesellschaft Kehl (WGK), eine gemeinsame Tochter der badenovaWÄRMEPLUS und der Stadt Kehl, hat im vergangenen Jahr ein innovatives Pilotprojekt aufgesetzt, bei dem zwei kleinere Wärmenetze im Bereich der Stadthalle mit einem großen verbunden und weiter ausgebaut wurden. Durch die intelligente Steuerung der dezentralen Erzeugungsanlagen innerhalb des Wärmenetzes sollen zukünftig Kapazitätsengpässe, die der Anschluss weiterer Kunden an ein bestehendes Wärmenetz mit sich bringt, überwunden werden und einen weiteren Ausbau ermöglichen. Das Projekt hat – unter anderem für seinen Multiplikationscharakter – eine Förderung über rund 99 000 Euro durch den Innovationsfonds Klima- und Wasserschutz der badenova erhalten.

Für das neue Wärmenetz wurden die Falkenhausenschule und die Mediathek an die bestehende Heizzentrale der Stadthalle angeschlossen, die gleichzeitig um ein Blockheizkraftwerk und eine thermische Solaranlage ergänzt worden ist. Im Zuge der Neugestaltung des Rathausareals verlegte die WGK auch ein Wärmenetz zwischen den drei Rathäusern und den beiden Polizeigebäuden. Diese beiden Wärmenetze wurden verbunden und über eine Wärmeleitung in der Bierkellerstraße an das bereits bestehende Fernwärmenetz der Anlage Kreuzmatt angeschlossen, das mit zwei Kesseln mit je 3200 Kilowatt sowie zwei Blockheizkraftwerken mit je 357 Kilowatt Strom ausgestattet ist. Insgesamt verlegte die WGK rund 1200 Trassenmeter Fernwärmeleitungen.

Das Blockheizkraftwerk in der Kreuzmatt.zoom

„Wir als Stadt Kehl sehen uns in einer Vorbildfunktion für den Klimaschutz“, betont Baubürgermeister Harald Krapp, gleichzeitig kaufmännischer Geschäftsführer der WGK. Mit dem Anschluss der Falkenhausenschule und der Mediathek an die Stadthalle sei der Startschuss für den Aufbau des Wärmenetzes gegeben und der Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung ermöglicht worden.
„Die Neugestaltung des Rathausareals haben wir genutzt, um dort ebenfalls gleich Wärmeleitungen zu verlegen, was den Rathäusern die Umstellung auf eine ökologische, zukunftsweisende Wärmeversorgung ermöglicht“, erläutert er.
„Die Vernetzung bestehender kleinerer Wärmenetze zu einem größeren System aus flexibel steuerbaren Erzeugern und Pufferspeichern und die
Sektoren übergreifende Betrachtung von Strom und Wärme bieten ein großes Potenzial“, erklärt der technische Geschäftsführer der WGK Klaus Preiser, der die technische Geschäftsführung der badenovaWÄRMEPLUS innehat.
Für Martin Barnsteiner, Leitung Projektmanagement Urbane Energiesysteme bei badenovaWÄRMEPLUS, besteht die Innovation des Projekts in der Vernetzung der kleinen Wärmenetze und der intelligenten Steuerung der verschiedenen Wärmeerzeugungsanlagen. Um die Leistungsspitzen zu reduzieren, seien in der Falkenhausenschule und Mediathek dezentral große Pufferspeicher installiert worden, die nachts mittels Blockheizkraftwerken geladen würden und die Leistungsspitze am Morgen glätteten, berichtet er.

Wärmeleitung im Rathaus-Areal.zoom

Zusätzlich habe man im Rathaus I den bestehenden Brennwertkessel erhalten und in das Gesamtkonzept integriert. Bei hoher Spitzenlast übernehme dieser dezentrale Kessel nun die Wärmeversorgung vom Rathaus und entlaste damit das Netz. Die Einspeisung von zwei Wärmeerzeugungsanlagen in ein Netz erhöhe zudem die Versorgungssicherheit und optimiere den Betrieb des Blockheizkraftwerks.
Um detaillierte Kenntnisse über den Lastgang und Wärmebedarf der Wärmverbraucher zu bekommen, wurde ein LoRaWAN-Netzwerk aufgebaut, mit
dem die Wärmemengenzähler aus der Ferne ausgelesen werden können. Die Steuerungen der einzelnen Erzeugungsanlagen wurden mit Lichtwellenleitern verbunden.

Info:
Die Wärmegesellschaft Kehl GmbH & Co. KG ist seit 2010 ein gemeinsames Unternehmen der badenova-Wärmetochter badenovaWÄRMEPLUS (60 Prozent) und der Stadt Kehl (40 Prozent). Die badenovaWÄRMEPLUS ist dabei für die
technische Betriebsführung verantwortlich, die Stadt Kehl hat die kaufmännische Betriebsführung für die Wärmegesellschaft Kehl übernommen. Ziel der Wärmegesellschaft Kehl ist es, Strom und Wärme auf innovative und umweltfreundliche Art zu erzeugen, dabei die regenerativen Energien zu fördern und Emissionen nachhaltig zu minimieren, um damit die Vorgaben des Klimaschutzkonzeptes zu erreichen. Die Wärmegesellschaft Kehl entwickelt, plant, baut und betreibt Anlagen zur Strom- und Wärmeversorgung, insbesondere zum Einsatz in Einzelobjekten als auch in Nah- und Fernwärmeversorgungssystemen in Kehl und angrenzenden Gemeinden. So werden beispielsweise das Klinikum Kehl, das Schulzentrum, das Hallenbad sowie die Objekte der Städtischen Wohnbaugesellschaft mit der umweltfreundlichen Fernwärme versorgt. Auch das Neubaugebiet Schneeflären wurde an das Fernwärmenetz der WGK angeschlossen. In der Diakonie Kork hat die WGK ein großes Blockheizkraftwerk und eine neue Kesselanlage errichtet.

08.03.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Vortrag über Demenz

    Wie sich demenzkranke Menschen im Laufe der Krankheit immer wieder verändern, erläutert Elfriede Marino in ihrem Vortrag „Schlüsselwörter für Menschen mit Demenz“ am Donnerstag, 23. Mai. mehr...

  • Halteverbote in der Innenstadt

    Aufgrund von Dreharbeiten für die Fernsehreihe „Über die Grenze“ am Donnerstag, 23. Mai, müssen Autofahrerinnen und Autofahrer mit einigen Einschränkungen in der Innenstadt rechnen. mehr...

  • Nachhaltigkeitstage in Kehl

    Die Stadt Kehl beteiligt sich an den baden-württembergischen Nachhaltigkeitstagen von Samstag, 1. Juni, bis Dienstag, 4. Juni, mit verschiedenen Aktionen. mehr...

  • Verbindungsstraße gesperrt

    Aufgrund von Straßenarbeiten wird der Gemeindeverbindungsweg zwischen Hohnhurst und Hesselhurst von Mittwoch, 12. Juni, bis Donnerstag, 13. Juni, für den Gesamtverkehr gesperrt. mehr...

  • Kinderferienspaß im Haus der Jugend

    Action, Spaß und unvergessliche Abenteuer erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kinderferienspaßes im Haus der Jugend. Anmeldungen sind am Montag, 1. Juli, und Dienstag, 2. Juli, möglich. mehr...

  • Start der Freibadsaison in Kehl

    Es ist endlich soweit: Das Kehler Freibad startet am Samstag, 25. Mai, in die Saison. mehr...

  • Rathäuser geschlossen

    Wegen der Auszählung der Kommunalwahl bleiben die Rathäuser am Montag, 27. Mai, für den normalen Publikumsverkehr geschlossen. mehr...

  • Sperrung Blumenthalstraße

    Für das Aufstellen eines Autokrans wird die Blumenthalstraße vor den Anwesen mit den Hausnummern 1b und 1d am Donnerstag, 23. Mai, voll gesperrt. mehr...

  • Sperrung Wasserstraße

    Für die Verlegung von Versorgungsleitungen wird die Einmündung der Wasserstraße in die Straße Im Hanfplatz von Montag, 20. Mai, bis Dienstag, 28. Mai, voll gesperrt. mehr...

  • Straßen in Leutesheim gesperrt

    Aufgrund eines Umzugs kommt es am Samstag, 25. Mai, zu Straßensperrungen in Leutesheim. mehr...

  • Sperrung Steinertsaustraße

    Für die Erschließung des Neubaugebiets bleibt die Einmündung der Steinertsaustraße in die Leutesheimer Straße in Bodersweier noch bis Mittwoch, 12. Juni, voll gesperrt. mehr...

  • Nähstube im Frauen- und Mütterzentrum

    Seit Mai gibt es im Frauen- und Mütterzentrum eine Nähstube. Diese ist jeden Donnerstag während des Frauencafés von 15 bis 18 Uhr geöffnet. mehr...

  • Fundsachenversteigerung

    Die Stadt Kehl versteigert wieder ihre Fundsachen im Internet: Ab Donnerstag, 13. Juni, können zehn Tage lang insgesamt 136 Fundstücke ersteigert werden. mehr...

  • Standortwechsel "Korken für Kork"

    Der Sammelbehälter „Korken für Kork“, befindet sich nun an seinem endgültigen Standort neben dem Eingang zum Rathaus III. mehr...

  • Figurentheater in der Mediathek

    Alle kleinen Cowboyfans und Pferdefreunde können sich auf das Figurentheater „Cowboy Klaus und das pupsende Pony“ am Montag, 3. Juni, freuen. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de