Stadt Kehl gewinnt Wettbewerb und fördert biologische Vielfalt in Siedlungsräumen

Blühende Randstreifen, naturnahe Verkehrsinseln und jede Menge Bienen, Schmetterlinge und Vögel in den Stadtgebieten – das ist das Ziel des Wettbewerbs „Natur nah dran“. Mit dem Projekt fördert das Land gemeinsam mit dem Naturschutzbund Baden-Württemberg Kommunen, die bestehende Freiflächen naturnah umwandeln und so innerorts Lebensräume für heimische Tier- und Pflanzenarten schaffen. Gemeinsam mit zwölf anderen Kommunen hat die Stadt Kehl den Wettbewerb gewonnen und erhält damit eine Förderung in Höhe von 15 000 Euro – die maximal mögliche Fördersumme. Mit dem Geld sollen im gesamten Stadtgebiet bis zu fünf Flächen in artenreiche Blumenwiesen oder blühende Wildstaudenbeete verwandelt werden.

„Wir haben uns mit fünf Projektideen für die Förderung beworben“, berichtet Frank Wagner, Leiter des Bereichs Grünflächenmanagement beim städtischen Betriebshof. Eingereicht wurden Vorschläge für die Umgestaltung von Flächen auf dem Ehrenfriedhof, dem Läger-Parkplatz, im Garten der zwei Ufer, in Schneeflären und in der Vogesenallee.

Mit der Staudenbepflanzung, die bereits an vielen öffentlichen Stellen im Stadtgebiet zu finden ist, hat Frank Wagner, Leiter des Bereichs Grünflächen beim Betriebshof, ein Konzept auf den Weg gebracht, das dem Klimawandel angepasst und nachhaltig ist.zoom

Diese sollen entsiegelt und mit Stauden und Wildblumen bepflanzt werden. Auf der etwa vier Hektar großen Rasenfläche auf dem Ehrenfriedhof könnte zusätzlich ein Wasserbiotop angelegt werden. „Wir können die Fördersumme entweder auf alle Flächen aufteilen oder ein spezifisches Projekt umsetzen“, erklärt Frank Wagner. Dies müsse der Gemeinderat entscheiden, die Umsetzung solle dann im Zeitraum von Mai bis September erfolgen. Gerade Siedlungsbereiche böten ein erhebliches Potenzial, wenn es darum gehe, die biologische Vielfalt im Land zu bewahren, sagt Frank Wagner, denn: „Jeder blühende Randstreifen, jede farbenfrohe Wiese und jede naturnahe Verkehrsinsel ist für die Tierwelt ein Gewinn!“

Info:
Ende 2015 startete der Naturschutzbund Baden-Württemberg (NABU) das Projekt „Natur nah dran“. Ziel des Projekts ist es, durch die Gestaltung und das Management von öffentlichen Grünflächen im Siedlungsraum Tieren und Pflanzen einen Lebensraum im Wohnumfeld des Menschen zu bieten. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft fördert dieses Projekt mit Mitteln des Naturschutzes und der Nachhaltigkeitsstrategie. „Natur nah dran“ wird darüber hinaus vom Städte- und vom Gemeindetag Baden-Württemberg unterstützt. Bei der jetzt vierten Runde des Wettbewerbs hatten sich 72 Kommunen um eine Förderung beworben.

15.03.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Streik der CTS – Linie D verkehrt regulär

    Trotz eines Streiks bei der CTS fahren die Tramzüge auf der Linie D am Dienstag, 19. März, in Kehl im gewohnten 14-Minuten-Takt. mehr...

  • #EG-Leseabend in der Mediathek

    Ausgewählte Texte des Schreibwettbewerbs des Einstein-Gymnasiums werden am Donnerstag, 21. März, um 18 Uhr beim #EG-Leseabend in der Mediathek vorgestellt und ausgezeichnet. mehr...

  • Tourist-Information öffnet später

    Am Donnerstag, 21. März, ist die Tourist-Information erst ab 14.30 Uhr geöffnet. mehr...

  • Sperrung in der Tullastraße

    Von Dienstag, 19. März, bis Donnerstag, 21. März, wird die Tullastraße 32 in Kehl-Goldscheuer voll gesperrt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatungen

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 28. März, wieder eine kostenfreie Energie-Erstberatung an. mehr...

  • Sperrung Am Schloßjockelskopf

    Die Straße Am Schloßjockelskopf muss von Montag, 18. März, bis Dienstag, 30. April, voll gesperrt werden. mehr...

  • Sperrung Rosenweg

    Für die Neuverlegung einer Gashauptleitung muss der Rosenweg von Montag, 11. März, bis Freitag, 12. April, voll gesperrt werden. mehr...

  • Halbseitige Sperrung in der Königsberger Straße

    Die Königsberger Straße ist zwischen der Carl-Benz-Straße und der McDonald’s Filiale von Montag, 18. März, bis Montag, 15. April, nur einspurig befahrbar. mehr...

  • Standesamt geschlossen

    Das Standesamt in der Hauptstraße 22 bleibt am Dienstag, 26. März, geschlossen. mehr...

  • Einladung zum Tanzcafé

    In geselliger Runde das Tanzbein schwingen – dazu haben ältere Menschen mit und ohne Demenz und deren Angehörige am Donnerstag, 21. März, Gelegenheit. mehr...

  • Ausstellung "Nachhaltiges Gärtnern"

    Welche konkreten Vorteile ein naturnaher Garten hat und worauf man bei der Gestaltung achten sollte, darüber informiert noch bis Samstag, 1. Juni, die Ausstellung „Nachhaltig gärtnern“ in der Mediathek. mehr...

  • Kinderbasar in der Niedereichhalle

    Schnäppchenjäger aufgepasst: Am Samstag, 6. April, lädt die Kindertageseinrichtung Sundheim von 14 bis 16 Uhr zum Kinderbasar in die Niedereichhalle ein. mehr...

  • Figurentheater mit Mimi der Maus

    Die kleine Maus Mimi weiß am Montag, 25. März, in der Mediathek spannende Märchen nach Hans Christian Andersen und den Brüdern Grimm zu erzählen. Restkarten für das Figurentheater können telefonisch unter 07851 88-2626 erworben werden. mehr...

  • Weinkeller sucht Betreiber

    Die Entwicklung und Neustrukturierung des ehemaligen Coop-Areals im Straßburger Rheinhafenviertel findet mit der Sanierung des ehemaligen Weinkellers ihre Fortsetzung. Mit einem Projektaufruf wird ein Konzept für die Bewirtschaftung und Belebung der Haupträume gesucht. mehr...

  • Newsletter zum Umweltschutz

    Mit einem Newsletter möchte der Bereich Stadtplanung/Umwelt Interessierte künftig über aktuelle Aktionen und Projekte auf dem Laufenden halten. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de