5000 neue Pflanzen: Betriebshofmitarbeiter und Grundschüler schaufeln um die Wette

Der Sommer soll farbenfroh werden: Die Mitarbeiter des Betriebshofs sorgen derzeit dafür, dass städtische Grünflächen und Gebäude in den wärmsten Monaten des Jahres in voller Blütenpracht erstrahlen. Sie setzen knapp 3800 Pflanzen in Beete, Balkonkästen, Kübel und Pflanzenampeln. Außerdem werden die städtischen Grünflächen mit mehr als 1200 zusätzlichen Bäumen und Sträuchern versehen. Zu diesem Anlass erläuterte Frank Wagner, Leiter des städtischen Grünflächenmanagements, der Klasse 1a der Josef-Guggenmos-Grundschule in der vergangenen Woche, wie das Betriebshofs-Team dafür sorgt, dass es im Sommer überall im Stadtgebiet grünt und blüht.

Ein Schüler der Klasse 1a der Josef-Guggenmos-Grundschule unterstützte den Mitarbeiter des Betriebshofs tatkräftig beim Pflanzen.zoom

„Dürfen wir auch schaufeln?“, fragte einer der Erstklässler mit großen Augen. Sein Blick war dabei auf einen lila leuchtenden Baum gerichtet – ein Cercis siliquastrum oder auch Judasbaum –, der darauf wartete, eingegraben zu werden. Nachdem Frank Wagner lächelnd mit „Na klar“ geantwortet hatte, gab es für den Rest der Klasse kein Halten mehr. Jeder wollte mit anpacken und beim Einpflanzen helfen und so schaufelten schon bald alle um die Wette. Die 14 Mädchen und Jungen waren gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Maria Leblanc und der pädagogischen Assistentin Regina Bruder zu Gast bei Frank Wagner, um Näheres über die Arbeit des Betriebshofs zu erfahren. Denn aktuell stehen laut Maria Leblanc die Themen Müllvermeidung, Recycling sowie die Gewinnung und Wiederverwertung von Papier auf dem Stundenplan. „Es war daher der große Wunsch der Kinder, selbst einen Baum zu pflanzen“, sagte sie. Und so hörten die Grundschülerinnen und Grundschüler Frank Wagner auch interessiert zu, als er ihnen erklärte, wie die Betriebshofmitarbeiter dafür sorgen, dass im Sommer ganz viele Pflanzen blühen: „Zwölf Mitarbeiter brauchen für diese ganze Arbeit circa anderthalb Wochen“, wusste er zu berichten.

Zum Abschluss bekam jedes der Kinder noch einen Zweig des selbst gepflanzten Judasbaums geschenkt.zoom

Für den Sommerflor seien dieses Jahr 5000 Pflanzen gekauft worden. Den Großteil der Lieferung machten Stauden aus. Es seien aber auch mehr als 1200 Sträucher und Bäume darunter, die in den warmen Sommermonaten die Kernstadt und Ortschaften verschönern sollen. So werden beispielsweise am Dorfplatz in Sundheim unter anderem weiß-blühende Maibaumsträucher und gelb-gold-leuchtende Forsythien gepflanzt. Der Kindergarten in Querbach erhalte in den kommenden Tagen weiß- und rosa-farbige Schneeballsträucher. Nachdem die Kinder so fleißig geschaufelt hatten, gab es für sie noch ein kleines Andenken: Die Betriebshofmitarbeiter schnitten von dem blühenden Judasbaum Zweige ab und schenkten sie den Kindern zum Abschluss.

15.04.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de