Tumult vor dem Kehler Freibad

Mehr als 300 Personen haben am heutigen Mittwoch, 19. Juni, versucht, gleichzeitig ins Kehler Freibad zu gelangen. Aufgrund des immer stärker werdenden Drucks nach vorne erlitten einige Personen einen Kreislaufzusammenbruch. Das Bad wurde daraufhin gegen 15.30 Uhr geräumt.

Da die wartende Menge vor dem Eingangsbereich immer stärker schubste und drängelte und einige Personen sogar versuchten, über die Zäune zu steigen, entschied sich das Bäderpersonal gegen 14.30 Uhr dazu, das Bad kurzfristig zu schließen. Sie wollten zunächst diejenigen versorgen, die aufgrund des großen Gedränges zusammengebrochen oder dehydriert waren. Um die Lage zu beruhigen, musste schließlich nicht nur die Landes-, sondern auch die Bundespolizei anrücken. Das Bad wurde daraufhin komplett geschlossen und geräumt. Insgesamt waren elf Fahrzeuge des Rettungsdienstes vor Ort und auch die Kehler Feuerwehr rückte mit zwölf Mann an und löschte einen Mülleimer, der in Brand geraten war.

19.06.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de