Weitere Autos abgeschleppt – Motorboote vom Korker Baggersee geholt – Brennendes Feld gelöscht

Die Summe, der am Korker Baggersee innerhalb von wenigen Tagen abgeschleppten Fahrzeuge hat sich am Freitagnachmittag (31. Juli) auf 35 erhöht: Wieder mussten acht Pkw aus dem absoluten Halteverbot entfernt werden. Am späten Donnerstagnachmittag (30. Juli) hatten das Parkchaos, ein brennendes Stoppelfeld und drei Motorboote auf dem Korker Baggersee dem Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt (KOD) einen Sondereinsatz beschert. Dass sich das Feuer nicht ausbreiten und erheblichen Schaden anrichten konnte, war nur zwei glücklichen Zufällen geschuldet: Zum einen dem, dass Hauptbrandmeister Karlheinz Fimeyer selber als Badegast am See war und zum andern dem, dass er einen Handfeuerlöscher im Auto hatte. Der KOD und die Polizei werden die Kontrollen auch über das Wochenende weiter fortsetzen; ein Abschleppfahrzeug wird in Bereitschaft gehalten.

Freitagnachmittag 15.45 Uhr: Entlang der Zufahrt zum Korker Baggersee ist die Zone, für die ein absolutes Halteverbot gilt, um die Durchfahrtsmöglichkeit für Rettungsfahrzeuge zu gewährleisten, wieder komplett zugeparkt. Die Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes rufen den Abschleppdienst - acht Fahrzeuge werden entfernt. Die Besitzer des neunten Pkw kommen gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass auch Auto an den Haken genommen wird. Die Leerfahrt des Abschleppwagens wird ihnen allerdings mit 90 Euro in Rechnung gestellt; dazu kommen die 15 Euro für die Verwarnung. Teurer wird es für die Autofahrer, die ihr Fahrzeug beim Abschleppunternehmer abholen müssen: Hier werden 180 Euro fällig - nach 17 Uhr 220. Plus 15 Euro Bußgeld.

Donnerstag, gegen 17 Uhr: Karlheinz Fimeyer entdeckt beim Schwimmen im Korker Baggersee drei motorbetriebene Boote, die den Badegästen bisweilen sehr nahekommen und alarmiert den KOD. Der holt die Freizeitkapitäne mit ihren beiden Schlauchbooten und einem festeren Boot vom See. „Das Fahren mit Motorbooten auf dem Korker Baggersee ist ein Verstoß gegen die Polizeiverordnung“, stellt Nico Tim Glöckner klar. Der Leiter des Bereichs Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung ist selber vor Ort im Einsatz. Bootsmotoren können Schwimmenden schwere Schnittverletzungen zufügen. Die Personalien der Bootsbesitzer werden aufgenommen, ihnen droht nun ein Bußgeld.
Plötzlich sehen Baggerseebesucher, dass es auf dem angrenzenden Stoppelfeld brennt – dort hatte ein Cabrio-Fahrer gerade sein Auto abgestellt. Karlheinz Fimeyer vermutet, dass das Feuer durch den heißen Katalysator angefacht wurde. Der Cabrio-Besitzer kann sein Auto gerade noch wegfahren; Karlheinz Fimeyer löscht mit dem Handfeuerlöscher aus seinem Auto die Flammen ab und alarmiert seine Feuerwehrkameraden, welche das Feld wässern, um zu verhindern, dass von eventuellen Glutnestern ein weiterer Brand ausgeht.
Hätte er nicht zufällig den Feuerlöscher im Auto liegen gehabt und den etwa 20 Quadratmeter großen Brandherd mit Schaum bedecken können, hätte das eine „größere Sache“ werden können, sagt Karlheinz Fimeyer. Zumindest die neben dem Cabrio abgestellten Autos wären in Brand geraten, ist sich der Hauptbrandmeister sicher, und das ganze Stoppelfeld wohl noch dazu.

35 Autos mussten in diesem Sommer am Korker Baggersee bereits abgeschleppt werden, weil ihre Besitzer sie im absoluten  Halteverbot abgestellt hatten und damit die Zufahrt von Rettungsfahrzeugen blockierten.zoom

Aber nicht nur die Autofahrer, die ihren fahrbaren Untersatz auf dem Stoppelfeld abgestellt haben, brachten damit andere Badegäste in Gefahr: Die Zufahrten für die Rettungsfahrzeuge waren erneut durch geparkte Pkw verengt. Die Feuerwehr kam nur mit Mühe zum Brandherd durch. Acht Fahrzeuge, die im absoluten Halteverbot abgestellt waren, ließ der KOD abschleppen. Ziemlich fassungslos machte Nico Tim Glöckner das Verhalten eines Autofahrers: Nachdem ein Pkw gerade auf die Pritsche des Abschleppwagens geladen war, nutzte der Neuankömmling die freigewordene Lücke sofort wieder als Parkplatz. Nachdem er, obwohl angesprochen, nicht reagierte und einfach zum See ging, wurde auch sein Fahrzeug an den Haken genommen.

Damit sind in den vergangenen Tagen 35 Fahrzeuge am Korker Baggersee abgeschleppt worden – und damit so viele wie sonst einen ganzen Sommer lang nicht. Die Zahl der Autos mit deutschem und französischem Kennzeichen hält sich dabei in etwa die Waage.

Kontrolliert haben die Mitarbeitenden des Kommunalen Ordnungsdienstes am Baggersee auch die Einhaltung der Corona-Verordnung: „Die Leute lagen viel zu eng zusammen“, hat Nico Tim Glöckner festgestellt; Verwarnungen wurden ausgesprochen; von der Einleitung von Bußgeldverfahren hat der KOD noch abgesehen.
Die Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdienstes und der Landespolizei gehen auch am Wochenende weiter. Ein Abschleppfahrzeug steht bereit.

31.07.2020

 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de