Kehl sucht ein neues Stadtoberhaupt – Wolfram Britz und Thomas Wuttke haben Unterlagen eingereicht

Kehl sucht eine neue Oberbürgermeisterin oder einen neuen Oberbürgermeister. Beigeordneter Thomas Wuttke (44) und Wolfram Britz, 53-jähriger Gesundheits- und Krankenpfleger, haben zum frühestmöglichen Zeitpunkt ihre Bewerbung um das Amt des Oberbürgermeisters im Rathaus eingereicht. Wer ganz oben auf dem Stimmzettel stehen wird, entscheidet der Gemeindewahlausschuss am 14. Januar im Losverfahren. Toni Vetrano wird sich – wie er bereits am 21. April angekündigt hat – nicht um eine weitere Amtszeit bewerben. Die Bewerbungsfrist für die Stelle des hauptamtlichen Oberbürgermeisters/der Oberbürgermeisterin begann in der Nacht zum Samstag und endet am Donnerstag, 13. Januar, um 18 Uhr. Gewählt wird am Sonntag, 6. Februar. Sollte ein zweiter Wahlgang nötig werden, findet dieser am Sonntag, 20. Februar, statt. Voraussichtlich sind 29 163 Kehlerinnen und Kehler wahlberechtigt; 4690 davon sind EU-Bürgerinnen und -Bürger.

Alle weiteren Kandidatinnen und Kandidaten werden dann in der Reihenfolge gelistet, in der die Bewerbungen im Rathaus eingehen.

Wer kann sich bewerben?

Um das Amt des Kehler Oberbürgermeisters oder der Oberbürgermeisterin bewerben kann sich jede oder jeder Deutsche ebenso wie Angehörige eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union. Allerdings muss, wer antreten möchte, vor der Zulassung der Bewerbung einen Wohnsitz auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland haben. Bewerberinnen und Bewerber müssen außerdem am Wahltag den 25. Geburtstag bereits hinter sich haben, dürfen das 68. Lebensjahr aber noch nicht vollendet haben. Und: Wer kandidieren möchte, muss die Gewähr dafür bieten, dass er oder sie jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintritt.

Welche Unterlagen sind einzureichen?

  • Bewerberinnen und Bewerber müssen 50 Unterschriften von Unterstützerinnen und Unterstützern auf amtlichen Formblättern einreichen. Die bekommen sie im Rathaus (s.bigeard@stadt-kehl.de oder Telefon 07851 88-1101). Unterzeichnen können nur Personen, die wahlberechtigt sind.
  • Kandidatinnen und Kandidaten benötigen eine Wählbarkeitsbescheinigung, die sie von ihrer Wohnsitzgemeinde ausgestellt bekommen.
  • Sie müssen versichern, dass sie wählbar sind oder anders ausgedrückt, dass kein Ausschluss der Wählbarkeit nach der Gemeindeordnung vorliegt.

Voraussichtlich 29 163 Kehlerinnen und Kehler sind dann am Sonntag, 6. Februar, berechtigt; ihr neues Stadtoberhaupt zu wählen. 4690 davon sind EU-Bürgerinnen und -Bürger.

Erhält keine Kandidatin und kein Kandidat mehr als 50 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen, findet am Sonntag, 20. Februar, ein zweiter Wahlgang statt, bei dem die einfache Mehrheit ausreicht, um OB von Kehl zu werden.
Kommt es zu einem zweiten Wahlgang, entscheiden die Kandidatinnen und Kandidaten, ob sie weitermachen oder sich zurückziehen. Bei der OB-Wahl 2014 sind drei von vier Bewerberinnen und Bewerber im zweiten Wahlgang nicht mehr angetreten. Es können aber auch noch neue Kandidatinnen und Kandidaten (wie 2014 geschehen) in die Wahl einsteigen, wenn sie ihre Bewerbung von Montag, 7. Februar, bis Mittwoch, 9. Februar, 18 Uhr, im Rathaus einreichen.

Wie geht es nach der Wahl weiter?

Auch wenn Kehlerinnen und Kehler bestimmt haben, wer das neue Stadtoberhaupt wird, bleibt Amtsinhaber Toni Vetrano noch bis zum 30. April Oberbürgermeister der Stadt Kehl. Sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin tritt am 1. Mai sein oder ihr Amt an.

15.11.2021

 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de